header

 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Kofferempfänger
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Tonabnehmer
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte
 · Sammler
 · Museen
 · Handel
 · Linkangebot


Lautsprecher Ingelen, Elektrotechnische Fabrik Ing. Ludwig Neumann GmbH; Wien
Lautsprecherchassis     G. Fr. 388
Hersteller:   Ingelen, Elektrotechnische Fabrik Ing. Ludwig Neumann GmbH; Wien

Baujahr: 1938
B x H x T (mm): 180 x 80 x 180
Gewicht (kg): 0,21
Gerätenummer: 9. DR 11138
Originalpreis: 8,50 RM
Spannungsversorgung: ohne
Gehäuse: ohne
Anwendungsgebiet: DKE-Lautsprecher
Art: elektromagnetischer Freischwinger
Nennscheinwiderstand: 13.000 Ω
Nennbelastbarkeit: Maximalbelastung 1 W
Magnetsystem: Dauermagnet statisch
Korb: Faserstoff (Presspappe) offen
Korbform: kreisrund ohne Befestigungsohren ohne Befestigungslöcher
Schallwandlochdurchmesser: 160 mm
Die Bedeutung der Bezeichnung: G.Fr.388 für Gemeinschafts-Erzeugnis, Freischwinger, Einführung 1938. Dritte Ziffer laufende Nummer.
Dieser Lautsprecher befindet sich im Modell: Deutscher Kleinempfänger 1938
Dieses Gerät im Rmorg
Zurück Zurück zur Übersicht Letzte Änderung dieser Seite: 23.04.2015