header

Old Time Radio - Die Seite für Sammler und Liebhaber alter Radiogeräte
 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Kofferempfänger
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Tonabnehmer
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte
 · Sammler
 · Museen
 · Handel
 · Linkangebot


 

Sammeln, aber wie?

Sammeln kann man im Leben eigentlich alles. Es gibt Sammler für alte Rasenmäher, Kinokarten oder Käseetiketten. Wir wollen hier auf das Sammeln von alten Radiogeräten eingehen.

Der Sammler (meist männlich) hat verschiedene Beweggründe für die Ausübung seines Hobbys. Teils ist es reiner Spieltrieb, teils Geldanlage mit der Hoffnung auf Wertsteigerung oder die Bewahrung eines untergegangenen Stücks Technikgeschichte.

Die Palette des Sammeln ist auch hier riesig. Repräsentative Großsuper, kleine Preßstoffgeräte, Tranisistorradios, Musiktruhen, Lautsprecher, Wehrmachtsgeräte, kommerzielle Funkempfänger, Radios nur eines bestimmten Herstellers, Radios einer bestimmten Epoche, je ein Radio von allen deutschen Herstellern, Autoradios ... die Liste läßt sich beliebig fortsetzen.

Es gibt Sammler welche mit der Brieftasche Ihre Sammlung aus ausgesuchten Topexemplaren zusammenkaufen, während andere ständig alte Schrottgeräte mit riesigem Aufwand wieder zum Leben erwecken.

Dies muß jeder für sich selbst entscheiden, Hauptsache dabei bleibt der Spaß.

Über einige Grundsätze sollte man sich aber bereits zu Beginn im Klaren sein.

1. Versuchen Sie nicht alles zu sammeln. Sie bekommen damit nichts außer einem Sammelsurium. Vor dem dem II. WK gab es rund 5000 deutsche Radiomodelle und nach dem Krieg sind es nochmals etwa 3000.

2. Bedenken Sie Ihre Platzsituation. Manchmal bekommt man schnell viele Geräte zusammen und die heimische 3 – Zimmerwohnung ist zu klein. Viele Sammler haben Ihre schönen Stücke in mehreren Räumen und Garagen quer durch die Stadt verteilt und dabei den Überblick verloren.

3. Schätzen Sie realistische Ihre handwerklichen Fertigkeiten ein. Da man selten Geräte im Topzustand bekommt, nehmen Restaurierungsarbeiten einen großen Raum ein. Die Arbeit von professionellen Restaurationsbetrieben kann man in der Regel nicht bezahlen.

4. Entscheiden Sie sich, ob Ihnen Originalität vor Funktionalität geht oder umgekehrt. Auch hier scheiden sich die Geister. Einige Sammler lehnen sogar das sanfte Reinigen eines in die Jahre gekommenen Gerätes ab und bestehen auf der unangetasteten Schaltung, auch wenn das Radio nicht mehr spielt. Andere möchten das Radio wieder seinem eigentlichen Zweck zuführen - nämlich wieder gut zu funktionieren. Dabei kann man auch mal einen moderneren Kondensator einlöten, wenn das Original ausgelaufen ist.

Wo bekommt man nun die Objekte seiner Begierde her?

Schauen Sie sich um auf Flohmärkten, auf Tausch- und Sammlerbörsen oder studieren Sie die Kleinanzeigen in der Tageszeitung. Auch im Internet werden Geräte angeboten. Auch bei den großen Auktionsseiten wie bei ebay.de werden Radios angeboten. Im Lauf der Zeit kommt man auch in Kontakt mit anderen Sammlern. Hier wird eifrig getauscht.

Wenn die ersten Geräte ins Haus kommen:

Ordnen und katalogisieren Sie Ihre Bestände vom ersten Gerät an. Legen Sie dazu am besten eine Sammler-Karte an oder erstellen am PC eine kleine Datei. Viele Sammler fotografieren Ihre Geräte, um auch optisch einen besseren Überblick zu behalten.

Ein Rat zum Abschluss:

Versuchen Sie Ihre Frau ins Hobby mit einzubeziehen oder sichern Sie sich wenigstens ihr Verständnis für ein technisches Hobby. Man kann ansonsten natürlich alles übertreiben. Nichts ist gefährlicher als "Sammler-Witwen".

Letzte Änderung dieser Seite: 27.11.2016